Ein Käfer. Image by Ronny Overhate from Pixabay

Szczebrzeszyner Käfer auf der Siegerspur

“W Szczebrzeszynie chrząszcz brzmi w trzcinie”: Dieser Zungenbrecher auf Polnisch war der erste polnische Satz, den unser Leser Siegmund aus Braunschweig lernte. Und er war einer der Teilnehmer an unserem Gewinnspiel, mit diesem Satz. Er hat in der Ziehung des Gewinners Glück gehabt und das Buch “Frau Schneider lernt Polnisch” gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Aber auch die anderen Einsendungen haben uns sehr gefreut. Es gab einen tiefen Einblick in die Polnischlernszene, die offenbar ganz unterschiedlich in das Erlernen der Sprache des Nachbarlands einsteigt. Ein paar Beispiele für die ersten Sätze:

  • Ja nazywam się… – ein Klassiker: Die Vorstellung der eigenen Person. Übrigens eindeutig der meistgenannte erste Satz.
  • Smacznego! – auch ganz klassisch: Beim Essen.
  • Poprosze kawe z mlekiem na sniadanie. – Schon spezieller, aber wieder beim Essen.
  • Chciałbym kupić dom – Wer so herangeht, hat ernsthaftes Polnischlernen im Sinn.
  • jak się masz? – Eine gern genommene Frage.
  • Nie mówię nic polski – Mein Lieblingssatz: So punktgenau…
  • Proszę przeliterować! – Immer wieder gern genommen, besonders bei Schnellrednern.
  • Ciagnię na sznurka kozę – Wie auch immer so ein Satz zu Stande kommt, für Erstlerner. Das macht neugierig!
  • Jakos to bedzie – Irgendwie wird es gehen.
  • Jak leci? – Eine wichtige Frage und doch recht einfach…
  • Dzien dobry! Miło mi cie poznac. – Freundlich gestartet!
  • psiakrew perunje! – Weniger freundlich gestartet!
  • Kocham cię – Sehr sehr freundlich gestartet. Zu freundlich?
  • chcesz się ze mną przespać – Ähem, das war auch dabei und der nicht ganz so nette Scherz eines Kollegen…
  • Dlaczego? Dlaczego nie? – Aber klar!

Und viele viele weitere! Wir bedanken uns für die tollen Zuschriften und die tollen Einblicke in die Polnischlerneinstiege unserer Leserinnen und Leser. Alle, die diesmal bei der Ziehung kein Glück hatten: Wir haben sicher bald wieder ein schönes Buch dabei.

Schreibe einen Kommentar