Die Frankfurter Adler-Werke waren 1944/45 als KZ ein Ort, an dem hunderte von Polinnen und Polen litten und starben. „Adler.Werke.Katzbach“ nähert sich dem historischen Vorgang der Vernichtung durch Arbeit, Terror und Hunger in diesem Lager auf mehreren künstlerischen Ebenen. Dieser Erfahrungsraum schließt das Publikum ein.

„Adler.Werke.Katzbach“. Szenische Lesung

Datum/Zeit
Date(s) - 11/12/2019
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Haus am Dom, Großer Saal

Kategorien


mit einer historischen Kontextualisierung und einem Publikumsgespräch

Eintritt 10 € / 7 €

Die Frankfurter Adler-Werke waren 1944/45 als KZ ein Ort, an dem hunderte von Polinnen und Polen litten und starben. „Adler.Werke.Katzbach“ nähert sich dem historischen Vorgang der Vernichtung durch Arbeit, Terror und Hunger in diesem Lager auf mehreren künstlerischen Ebenen. Dieser Erfahrungsraum schließt das Publikum ein.

Es lesen: Edgar M. Böhlke, Iris Reinhardt Hassenzahl, Nicole Horny, Ilja Kamphues. Regie: Ulrich Meckler, Text: Oliver August, Soundtrack: Gerhard Müller-Hornbach, Akkordeon: Beate Jatzkowski

Im Anschluss historische Kontextualisierung von Julia Röttjer und Publikumsgespräch

 

Veranstalter: Deutsches Polen-Institut in Zusammenarbeit mit dem Eintracht Frankfurt Museum

Anna studierte in Münster und Regensburg Vergleichende Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte mit den Schwerpunkten Polen und Frankreich. Außerdem interessiert sie sich sehr für Russland. Zahlreiche, teilweise längere Aufenthalte in Polen, vor allem Praktika in Warschau, brachten ihr Sprache, Land und Leute näher. Bei Polen.pl kümmert sie sich gemeinsam mit Jutta um die allmonatliche deutsch-polnische Terminübersicht ‘Co się dzieje’ und schreibt in den Rubriken Kultur, Gesellschaft und Politik.

Schreibe einen Kommentar